de en

1859Kiosk Einrichtung

Von Anbeginn der Ära Tomaselli war das Café ein wichtiger gesellschaftlicher und privater Treffpunkt des gehobenen Salzburger Bürgertums. Die Eröffnung der Kaiserin-Elisabeth-Westbahn im Jahr 1860 brachte zudem Scharen von Touristen nach Salzburg und lockte neue Gäste in das weithin bekannte Café. Carl Tomaselli besaß Weitsicht und ließ 1859/60 rechtzeitig einen Kaffeepavillon errichten. 

„Der elegante Pavillon Tomaselli auf dem Marktplatz bildet bereits ein beliebtes Rendezvous der Touristen.”

Salzburger Zeitung 22. August 1860

Ein Kaffeepavillon für Salzburg

Standort für diesen kleinen, eleganten Sommersalon war  das Grundstück schräg gegenüber des Cafés, das den Alten Markt zum Residenzgebäude hin abschloss. Dort hatte Erzbischof Johann Ernst Graf Thun 1699 ein Volksfest anlässlich der Durchreise der Braut Kaiser Josefs I. gegeben,

bei dem Wein aus öffentlichen Brunnen geflossen sein soll. Die Presse bejubelte die Eröffnung und die Besucher genossen begeistert das erste Speiseeis der Saison. 1870, zehn Jahre nach der Eröffnung, wurde der Kiosk um einen Gastgarten erweitert.