Geschichte

Der junge Tenorist Giuseppe Tomaselli war 1781 aus Mailand nach Salzburg gekommen, erhielt am fürsterzbischöflichen Hof eine Anstellung als Hoftenor und war auch als tüchtiger Gesangs- und Klavierlehrer sehr geschätzt. Sein Sohn Carl hat 1852 das im Jahre 1705 gegründete Kaffeehaus von Josefa Staiger erworben. 1753 erhielt der Besitzer Wappen und Titel „Hochfürstlich Hoff befreyter Caffee Süder und Chocolatmacher“

Angeblich soll bereits Wolfgang Amadeus Mozart im Tomaselli seine „Mandelmilch“ geschlürft haben. Weiters soll nach dem Tode Mozarts seine Witwe Konstanze und ihr zweiter Mann, der königlich-dänische Etatsrat G.N. von Nissen im Hause gewohnt haben.

Das Café  befindet sich nach wie vor im Besitz der Familien Tomaselli und Aigner und hat alle Wirrnisse der Zeit bisher glücklich überstanden.