de en

1894Umbauarbeiten

Mit dem aufkommenden Touristenboom ließ Carl Tomaselli junior im Jahr 1894 an der Fassade und im Café Umbauarbeiten vornehmen. Die Pläne stammten von Baumeister Jacob Ceconi. Die Fensterfront wurde modernisiert und auch die Fassade im Parterre  erhielt ein neues Gesicht. 

„Prächtig sind die neue Marmorfacade und die modernste Ausstattung.“

Neues Wiener Tagblatt

„prächtig und modern“

An der Ecke des Hauses wurde an einer schmiedeeisernen Aufhängung ein Gaskandelaber angebracht. Um den Gästen den Weg in den ersten Stock zu erleichtern, wurde innen die metallene Wendeltreppe durch eine breite Eichenholzstiege mit üppig verziertem Eisengeländer ersetzt. 

Auch die Decke des Stiegenhauses wurde neu gestaltet. Nach dem Abschluss der Arbeiten im Juni 1894 berichtete sogar das „Neue Wiener Tagblatt“ über die prächtige Marmorfassade und die moderne Ausstattung. Voll des Lobes war der Verfasser auch über das Spielzimmer und die Lese-Ecke im ersten Stock sowie über die elektrisch beleuchtete Terrasse.